Über den Sport

Das Sportschießen ist ein interessanter und anspruchsvoller Präzisionssport. Man schult dabei Konzentration, Ausdauer, Ehrgeiz. Die gesamte Muskulatur wird beansprucht und man benötigt eine gute Körperwahrnehmung.

Um auch bei langen Wettkämpfen (max. 55 Min) eine gutes Ergebnis zu erzielen, sollte man w
ährend des Schießens seine Atmung gut unter Kontrolle haben können.

Beim Sportschießen mit dem Luftgewehr ist es das Ziel, den Scheibenspiegel, mittig zu treffen um sich so pro Schuss die Höchstpunktzahl von Zehn zu holen. Die Punkte heißen beim Sportschießen „Ringe“. Der Scheibenspiegel ist in zehn Ringe unterteilt. Ein Ring gilt dann als erreicht, wenn der Ring oder der Punkt angekratzt oder eindeutig weggeschossen sind. Der Spiegel beim Luftgewehrschießen besitzt einen Durchmesser von 4,5 Zentimetern, die 10 in der Mitte gerade einmal den Durchmesser eines Stecknadelkopfes.

Die Abweichung eines Schusses vom absoluten Zentrum wird in Teilern angegeben (1 Teiler entspricht 1/100 mm). Somit ist 10,9 der höchste Schusswert auf Zehntelwertung, 10,0 die niedrigste Wertung. 0,1 Ringe entsprechen einem Abstand von 25 Teilereinheiten.

Grundsätzlich wird "freistehend" geschossen d. h. ohne Auflagemöglichkeit des Gewehres.
Erst ab der Seniorinnen und Senioren Klasse (Ü 51) darf in den dafür vorgesehenen Disziplinen eine Auflage zum Stützen des Gewehres verwendet werden. Für Personen die nachweislich körperlich beeinträchtigt sind, kann ein Federbock zur Gewehrablage verwendet werden.


weitere Informationen:

- Schuetzenbezirk 18


- Hessischer Schuetzenverband

Diese Vereinswebseite wurde mit Homepage-Baukasten.de erstellt.
Schritt-für-Schritt Anleitung